Rezepte für verschiedene Springformgrößen umrechnen

Kennt ihr das auch: Da hat man ein tolles Rezept vor sich liegen, aber die Zutaten sind für eine Springform angegeben, die ihr nicht zu Hause habt. Wie viel Eier benötige ich jetzt mehr? Wie viel Gramm Mehl benötige ich jetzt weniger?

Grundsätzlich sagt man, dass man für eine Größe mehr oder weniger (also von Ø26 auf Ø28 bzw. auf Ø24) die Mengenangaben nicht anpassen braucht. Man muss allerdings bedenken, dass Teig und Füllungen dann entsprechend höher oder niedriger werden. Dies hat dann Auswirkungen auf die Backzeit, aber mit der Stäbchenprobe seid ihr immer auf der sicheren Seite.
Ist der Teig dicker, weil ihr eine Größe kleiner habt, könnt ihr ruhig den Ofen auf 5 Grad niedriger stellen.

Sind allerdings die Backformgrößen zu unterschiedlich, muss gerechnet werden. mehr…

Unterschied zwischen Hartweizengrieß und Weichweizengrieß

Da ich vor ein paar Tagen süße Grießschnitten gezaubert habe, kam mir wieder die Frage in den Sinn: Was ist eigentlich der Unterschied zwischen Hartweizengrieß und Weichweizengrieß. Und daher schnell für euch eine kurze Erläuterung.

Bei Weichweizengrieß und Hartweizengrieß handelt es sich um zwei verschiedene Weizenarten. Denn Grieß ist nichts anderes als grob gemahlenes Weizenmehl.

Weichweizen selber ist relativ reich an Stärke und arm an Klebereiweiß. Hartweizen dagegen besitzt einen hohen Anteil an Klebereiweiß. Er ist stärkeärmer und sehr kleberintensiv. Er hält daher zusammen, was zusammen gehört 🙂 wie z.B. Klöße und Teigwaren etc.
Weichweizengrieß dagegen verliert seine körnige Eigenschaft im gekochten Zustand, zerkocht leicht und wird schnell weich. Daher ist er auch perfekt geeignet für Babybreie, Suppen etc..